Was bedeutete Umweltschutz? Gibt es Möglichkeiten, auf Plastiktüten zu verzichten? Wie bedroht sind unsere Meere und Ozeane vom Müll?

Diesen und weiteren Fragen gingen Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 6 in der Woche vom 26. Februar bis 2. März 2018, kurz WOW genannt, nach. Sie besuchten Supermärkte, das globale Klassenzimmer im Eine-Welt-Haus Heidelberg und die Ausstellung „Meere und Ozeane“ in der Explohalle des Zoos, um Antworten auf ihre Fragen zu finden.

In den Jahrgangsstufen 7 bis 11 fanden unterschiedliche Projektarbeiten zu Interessensgebieten der Jugendlichen statt. Von Karatetraining, Tanzunterricht bis zu Kochatelier und archäologischer Forschung fanden sich professionell gestaltete Angebote des pädagogischen Teams, in denen die Schüler sich neuen Herausforderungen stellen konnten. In akribischer Detailarbeit entstanden beeindruckende Forschungsarbeiten zu Grabungen in Hassloch und zum Thema „Das Böse in Kunst, Philosophie und Natur“.

Die Vielfalt der Präsentationsformate am Freitag der Weltorientierungswoche ließ das Arbeiten der Schüler zu einem erneuten Höhepunkt gelebter Jenaplanpädagogik werden. In Museumsgängen, Vorträgen und Vorführungen während der Schulfeier konnten alle Schüler, Pädagogen und Eltern die Ergebnisse der intensiven Prozesse bestaunen.