Mit welcher Konsequenz Schule nach dem Schulkonzept Jenaplan gelebt und entwickelt wird, beeindruckte die Gäste bei ihrem Besuch am Samstag, den 8. April 2017, sehr. In einem Gruß nach Ende der Tagung gab der Vorstand der Deutschen Jenaplangesellschaft seiner Freude Ausdruck.

„Im Namen des gesamten Vorstandsteams möchte ich mich herzlich für die Gastfreundschaft bedanken“, so der Präsident der GJP, Timo Jacobs. „Als Vorstand der Gesellschaft für Jenaplanpädagogik freuen wir uns natürlich außerordentlich darüber, dass es solche Vorzeige-Jenaplanschulen gibt und wir zu Gast sein durften. Dein Team darf stolz sein auf das, was ihr erreicht habt und pädagogisch lebt. Für die anstehenden, weiteren Entwicklungsaufgaben und Herausforderungen wünschen wir euch allen viel Erfolg!“

Am Beginn der Sitzung, zu der die Vorstände aus mehreren Bundesländern extra nach Dossenheim gereist waren, standen eine Schulführung und die Besichtigung des liebevoll hergerichteten Schulgartens. In einer Gesprächsrunde tauschten sich die Anwesenden über zahlreiche Fragen der Jenaplanpädagogik aus, denn alle haben sie jahrzehntelange Erfahrungen in Jenaplanschulen der Bundesländer gemacht. Dass das Konzept der Freien Schule LernZeitRäume in vielen Bereichen weit über das an anderen Jenaplanschulen Erreichte hinausgeht, darin waren sich alle Gäste einig.

Inspiriert von den Eindrücken und mit Obst und Getränken versorgt, konnten die gerade neu gewählten Vorstände somit an die Planungen der nächsten Tagungen und die anstehenden Aufgaben der Deutschen Jenaplangesellschaft gehen.