Weitere Presseartikel:

2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2004/2005


ab Finnland-Besuch Ende 2004, über die Gründung des Trägervereins LernZeitRäume Anfang 2005 bis Dezember 2005

Stadtanzeiger 11/05
Offener Brief im Eppelheimer Stadtanzeiger Eppelheim - Logo 18. November 2005


EppelheimerNachrichten 18.11.05
Offener Brief in den EppelheimerNachrichten - Logo 18. November 05


 

 

Rhein-Neckar-Zeitung 11/05 (2)
Stadtanzeiger Eppelheim - Logo (Heidelberg) 15. November 05


 

 

EppelheimerNachrichten 11.11.05
EppelheimerNachrichten - Logo 11. November 2005


 

 

Rhein-Neckar-Zeitung 11/05
Stadtanzeiger Eppelheim - Logo (Heidelberg) 02. November 2005


 

 

Rhein-Neckar-Kind 11/05
Rhein-Neckar-Kind - Logo November 2005


 

 

05. September 2005
Spiel und Spaß beim sonnigen Sommerfest

Der Wettergott muss große Sympathien für Kinder und damit die Anliegen der beiden Vereine LernZeitRäume e.V. und Aktion Humane Schule BW e.V. hegen, denn am 21. August aufklarenden Himmel und Regenfreiheit zu bekommen, hatten sich die Aktiven bis Mittag nicht mehr träumen lassen. Doch eine reichliche Stunde vor Beginn des gemeinsamen Sommerfestes in Eppelheims Grillhütte lachte die Sonne hinter den Wolken hervor und lockte damit zahlreiche Familien zu Gegrilltem, Kuchen und Vergnügen.
Eine attraktive Tombola forderte die Neugier der Kinder auf Gewinn-Lose stets aufs Neue heraus, und das altbeliebte Dosenwerfen machte ihnen bis zum Abend viel Spaß. Sommerskilauf, Kinderschminken und das Malen eines gemeinsamen Sommerbildes waren weitere Attraktionen, bei denen viel gelacht wurde. Kinder und Erwachsene nutzten auch die Gelegenheit, herauszufinden, wer das beste Gedächtnis beim Memoryspiel hat. Unter großem Beifall nahmen die Sieger am Ende des Festes ihre Preise aus den Händen von Bürgermeister Mörlein entgegen, der es sich nicht hatte nehmen lassen, in der Grillhütte vorbei zu schauen.
Angeregt durch aktuelle Veröffentlichungen in der Presse über den Bericht des Vereins LernZeitRäume e.V. in der Gemeinderatssitzung und ausliegende Fachinformationen der Aktion Humane Schule BW e.V. für Eltern und Lehrer kamen Gäste und Vereinsmitglieder in rege Gespräche und gaben Anstöße für eine weitere erfolgreiche Arbeit.
Beide Vereine setzen sich dafür ein, dass Kinder und die für sie notwendige Bildung eine stärkere Lobby bekommen und die Gesellschaft endlich die dafür notwendigen Investitionen bereit stellt.
Mit sonnigem Gemüt zeigten sich die Aktiven nach dem Ausklang des von Sonnenblumen umrahmten Festes zufrieden und waren sich einig darüber, auch im nächsten Jahr wieder gemeinsam zu feiern.

Alle aktuellen Termine über Treffen in Eppelheim und geplante Veranstaltungen können auf den Internetseiten der Vereine abgerufen werden:
Aktion Humane Schule Baden-Württemberg e.V.
LernZeitRäume e.V.


 

 

EppelheimerNachrichten 02.09.05 (1)
EppelheimerNachrichten 02.09.05 (2)
EppelheimerNachrichten - Logo 2. September 2005


 

 

EppelheimerNachrichten 19.08.05
EppelheimerNachrichten - Logo 19. August 2005


 

 

MorgenWeb 03.08.05
MorgenWeb - Logo 03. August 2005


 

 

Rhein-Neckar-Zeitung 08/05 (2)
Stadtanzeiger Eppelheim - Logo (Heidelberg) August 2005


 

 

Rhein-Neckar-Zeitung 08/05
Stadtanzeiger Eppelheim - Logo (Heidelberg) August 2005


 

 

EppelheimerNachrichten 21.07.05
EppelheimerNachrichten - Logo 21. Juli 2005


 

 

EppelheimerNachrichten 01.07.05
EppelheimerNachrichten - Logo 1. Juli 2005


 

 

EppelheimerNachrichten 24.06.05
EppelheimerNachrichten - Logo 24. Juni 2005


 

 

www.SchuleMachen.de 14.06.05
Forum von www.SchuleMachen.de 14. Juni 2005


 

 

Rhein-Neckar-Kind 05/05
Rhein-Neckar-Kind - Logo Mai 2005


 

 

MorgenWeb 04.04.05
MorgenWeb - Logo 04. April 2005


 

 

AHS 04/05 (a)

AHS 04/05 (b)
AHS - Logo – Humane Schule April 2005


 

 

Wochenkurier 04/05
Wochenkurier - Logo (Heidelberg) April 2005


 

 

MorgenWeb 26.03.05
MorgenWeb - Logo 26. März 2005


 

 

Wochenkurier 23.03.05
Wochenkurier - Logo (Heidelberg) April 2005


 

 

März 2005
Großes Interesse am Projekt Freie Aktive Schule Eppelheim

“Ich möchte als erstes sagen, wie sehr ich mich freue, dass es ein solches Angebot in Eppelheim geben soll. Ich habe mir schon verschiedene Schulen im Umkreis angesehen, und nun wird es auch eine Alternative in unserer Stadt geben.” So formulierte eine Mutter spontan ihre Freude über die Präsentation des Projektes Freie Aktive Schule Eppelheim durch den Verein “LernZeitRäume e.V.”.
Die Initiatorin des Vereins, Frau Signe Brunner-Orawsky, zeigte sich am Mittwoch, dem 9. März sehr erfreut über die Resonanz auf die erste Veranstaltung des Vereins und die geglückte “Verleitung” der anwesenden Eltern durch anregende Elemente auf den Tischen. Entzündet durch Erich Kästners Zitat “Es gibt nichts Gutes, außer man tut es”, gründeten Eltern und Frauen verschiedener Professionen den Verein im Januar 2005 in Eppelheim.
Zunächst zeigte die Vorsitzende die Säulen des pädagogischen Konzeptes auf, die Ideen von Italien bis Frankreich in sich tragen und auch Erfahrungen der Jenaplan-Pädagogik einbinden. Ebenso konnten die interessierten Eltern etwas über das Konzept des Cooperative Learning erfahren, das Norm und Kathy Green aus Kanada nach Europa brachten und das eine wesentliche Methode zum Erlernen der Teamarbeit an der Freien Aktiven Schule sein wird. Das beste aus den Erfahrungen erfolgreicher Pädagogen zu nutzen und in ein zukunftsweisendes Konzept zu integrieren, ist Ziel der Arbeit an der Freien Aktiven Schule.
“Kinder sind geborene Lerner, sie wollen staunen und am Weltwissen teilhaben. Deshalb sind wir Erwachsenen aufgefordert, ihnen Wege zu eröffnen, diese Bedürfnisse zu befriedigen und sie auf ihren Forschungsreisen altersgemäß und einfühlsam zu begleiten”, erläuterte Frau Brunner-Orawsky.
Die Balance des altersgemäßen Zugangs im Vorschulbereich, in dem das Spiel Ausgangspunkt von Lernen ist, wollen die Pädagogen durch Nutzung der Erfahrungen der weltweit besten Kindertagesstätten in der italienischen Provinz Reggio Emilia erreichen. In der Grundschule und im weiterführenden Schulzweig werden reformpädagogische Ideen mit neuesten Erkenntnissen der Lernpsychologie und Elementen einer Pädagogik der Moderne vereint.
“Alle von uns studierten Ideen haben sich nie als geschlossene Konzepte verstanden. Das macht sie für uns so attraktiv. Wir verstehen als Auftrag einer Freien Schule, sich mit den neuesten Erkenntnissen des Lernens auseinanderzusetzen und diese in Strukturen einzubinden, die sich über Jahrzehnte bewährt haben. Die Einflüsse unserer Gesellschaft im Jahr 2005 und deren Auswirkungen auf die Kinder und ihre Lernprozesse dürfen dabei nicht übersehen werden”, betonte die Vereinsvorsitzende.

Vier Bausteine sollen die Schule kennzeichnen: eine Vorschule für Kinder ab dem 5. Lebensjahr, deren Beginn für September 2005 geplant ist, und eine Grundschule, die im Februar 2006 jeweils 1/2jährlich starten soll. Des weiteren sollen die Abschlüsse der weiterführenden Schulen bis Klasse 10, eventuell auch bis zum Abitur angeboten werden. Der Aufbau einer Bürgerbildungsstätte mit offenen Angeboten für Pädagogen, Eltern und andere Bürger ist ebenfalls Bestandteil der Planungen des Trägers.
Die professionelle Entwicklung und wissenschaftliche Begleitung des Projektes ist den Initiatoren ein wichtiges Anliegen, denn Bildung muss sich daran ausrichten, was Kinder und Jugendliche im Jahr 2020 und darüber hinaus an Kompetenzen benötigen, um im Leben erfolgreich zu sein.
Mit großem Applaus bekundeten die Besucher ihre Zufriedenheit der Beantwortung von Fragen zu Inhalten des Bildungsplanes, zur Strukturierung des Ganztagesangebotes, zum besonderen Bewegungs- und Sportangebot der Schule, zur Finanzierung, der Integration von Kindern mit Behinderungen und zur Leistungsbeurteilung.

“Wir freuen uns riesig über das große Interesse an unserem Projekt. Es zeigt, dass viele Eltern für ihre Kinder auf der Suche nach alternativen Bildungskonzepten sind”, resümierte die 2. Vorsitzende Ludgera Bramlage nach der Veranstaltung in der von 70 Eltern und Pädagogen besuchten Stadtbibliothek Eppelheim.

Weitere Interessenten können sich direkt an den Verein wenden unter der Telefonnummer: 06221-793777 oder per Mail an: SigneBO@web.de. bzw. ludgera@freenet.de


 

 

21. Februar 2005
Freie Schule in Eppelheim – Verein “LernZeitRäume” gegründet

Unruhe, Unsicherheit und unzählige Fragen begleiten Eltern und Pädagogen – in den letzten Jahren verstärkt durch die Veröffentlichungen der OECD über Bildungsprozesse und -ergebnisse im internationalen Vergleich.
Das gemeinsame Interesse an einer zukunftsweisenden Bildung von Kindern führte Eppelheimerinnen zusammen, die nun die Bildungslandschaft der Stadt durch eine private Initiative bereichern wollen.
Am 27. Januar gründeten sie den Verein LernZeitRäume, dessen Eintragung ins Vereinsregister noch bis Mitte Februar warten muss, weil sich das zuständige Notariat in Heidelberg gerade im Umzug befindet. Zu Vorstandsvorsitzenden wurden Signe Brunner-Orawsky und Ludgera Bramlage, in das Amt der Schatzmeisterin Cornelia Faßl gewählt.
Der Verein hat unter anderem das Ziel, die Entwicklung und Bildung der nachwachsenden Generation sowie der Bürgergemeinschaft zu fördern. Dazu will er die Gründung und Betreibung einer freien, aktiven Schule mit Primar- und Sekundarstufe, einer Vorschuleinrichtung und einer Bildungsstätte für die Bürgergemeinschaft initiieren. Der Verein sieht sein geplantes Angebot als Ergänzung zu den bestehenden Einrichtungen der Stadt mit denen er eine intensive Zusammenarbeit anstrebt. Die Initiatoren sind überzeugt davon, dass Vielfalt, Vielzahl und Verschiedenheit angebotenen Lernens die Chancen für die nachwachsende Generation verbessern und für das Leben in unserer Gesellschaft stärken. Die geplante Bildungseinrichtung soll Lern- und Lebensort für die Kinder und eine Begegnungsstätte für alle an Bildung interessierten Bürger werden.

Die erste Informationsveranstaltung für interessierte Eltern und Bürger wird am Mittwoch, den 9. März um 20.00 Uhr, voraussichtlich in der Stadtbibliothek Eppelheim stattfinden. Die örtlichkeit wird nochmals verbindlich in Presse und Aushängen bekannt gegeben. Der Verein wird über das geplante Konzept und den aktuellen Stand des Projektes informieren.
Interessierte Eltern und an der Vereinsmitgliedschaft Interessierte können sich bereits jetzt an die beiden Vorstandsvorsitzenden wenden:
Frau Signe Brunner-Orawsky, Tel. 06221-793777 oder
Frau Ludgera Bramlage, Tel. 06221-336551


 

Vantaa.fi 09/10 2004
Finnisches Bildungsministerium September/Oktober 2004