Was die Freie Schule LernZeitRäume besonders macht, erlebten Kinder, Jugendliche und Eltern am Samstag, den 24. Januar, beim Tag der offenen Tür.

Das bunte Bühnenprogramm, Experimentier-Stationen und Info-Stände lockten zahlreiche Besucher in die Schulräume. Rund 100 Interessierte tauchten in die Welt der Jenaplan-Pädagogik ein: Schülerinnen und Schüler der Freien Schule LernZeitRäume präsentierten eigene Gedichte und selbstgebaute Holzkarussels, führten ein Theaterstück auf – und zeigten, was es heißt, eigenverantwortlich, selbstbestimmt und gemeinsam zu lernen.

An Experimentier-Stationen erforschten die Kinder und Jugendlichen mit Tinte, Öl und Wasser die Löslichkeit von Stoffen oder stellten mit Backpulver und Essig einen kleinen CO2-Feuerlöscher her. In der Druckwerkstatt, beim Englisch Schnupperunterricht und dem Ergometerruder-Wettbewerb konnten Besucher die pädagogische Arbeit hautnah miterleben. Das gefiel auch den Besuchern: „Ich mag experimentieren – und hier kann ich alles ausprobieren“, so ein Junge im Forscherlabor.

Während die Kinder auf Entdeckungsreise gingen, lernten sich Eltern und Pädagogen bei Kaffee und Kuchen an den Gesprächstischen näher kennen und tauschten sich über Erfahrungen und die schulische Arbeit aus. In Führungen erkundeten die Gäste gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern die LernRäume und das Schulgebäude.